Jan 05

Da ich mittlerweile öfters in der Region Moschau bin, brauchte ich eine alternative zum DSL-384 Angebot der Telefonanbieter.

Verwöhnt von einer Internetleitung über UnityMedia Kabelfernsehen mit 32Mbit/s sollte es dann doch etwas schneller werden als das verfügbare DSL-lite!

Das LTE/UMTS Angebot der Telekom und Vodafone war leider wenig attraktiv und so habe ich mir selbst ein Setup zusammengestellt.

Aktuell ist der Stand folgender:

Hauptbestandteil ist ein T-Mobile Surfstick Business der max. 28.8Mbit/s über HSxPA+ Netze transportieren kann.

Um den USB-Stick in das Heim-Netzwerk einzubinden, habe ich auf den recht günstigen Router Option Global X.1 zurückgegriffen, der auch direkt WLAN beherrscht. Leider war dieser Router aber nicht in der Lage alle meine Netzwerkkomponenten (MACmini, ThinkPad, iPhone, iPad und Satelitten-Reciever) gleichzeitig zu handeln, ohne ständig abzustürzen.

Deshalb habe ich gestern ganz neu den WLAN/LAN/WAN-Router WHR-G300NV2-EU AirStation Nfiniti von BUFFALO als Heimnetzwerkverwalter dazwischen gesetzt.

Bislang mit sehr positivem Ergebnis, zum WHR-G300NV2-EU AirStation Nfiniti wird aber noch ein kurzer Erfahrungsbericht folgen.

Im übrigen für alle, die ein ähnliches Setup aufbauen wollen, der Vertrag, den ich im Surfstick verwende ist der Tarif Fioon Data über den Reseller Drillisch, der mittlerweile unter dem Namen simply Data vermarktet wird.

Aufgrund der Streitigkeiten zwischen Drillisch und der Telekom (Link zu heise.de) werden Neuverträge aber vermutlich überhaupt nicht mehr im Telekom/T-Mobile/D1-Netz ermöglicht. Ich als Bestands-Kunde habe dadurch bislang aber nichts negatives bemerkt und auch sonst bin ich mit Drillisch absolut zufrieden, wenn auch Leihgebühr/Pfand für die SIM-Karte (um die 30€) etwas seltsam wirkten. Aber ich habe mir einfach einen Termin im Kalender eingetragen, dass ich auch bloß daran denke in einem Jahr die SIM-Karte auch an Drillisch zurück zu senden um den Pfand zurück zu bekommen. Den Vertrag habe ich nämlich schon kurz nach Abschluss gekündigt, da der alte Fioon-Vertrag nur für 2 Jahre auf 19,99 € reduziert war und sich danach sonst automatisch verteuert hätte.

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist deaktiviert.